Moderne Glaukom- und Netzhautdiagnostik und Behandlung in der Praxis Dr. Shoja

Das Glaukom (Grüner Star)

Das Glaukom ist eine Erkrankung des Auges, durch das die Sehfähigkeit und das Gesichtsfeld immer weiter eingeschränkt werden können, wenn es nicht früh genug diagnostiziert wird. Da das Glaukom durch eine Schädigung von Nervengewebe verursacht wird, meist aufgrund eines zu hohen Augeninnendrucks oder einer unzureichenden Durchblutung des Nervengewebes, können bereits verlorene Nervenfasern nicht wieder hergestellt werden. Eine Früherkennung so wichtig, damit das Sehvermögen erfolgreich erhalten bleibt, zumal spürbare Sehverschlechterungen erst dann auftreten, wenn der Sehnerv bereits irreversibel geschädigt ist.

Ab dem 40. Lebensalter sollte eine Untersuchung alle zwei bis fünf Jahre erfolgen, bei Patienten  mit erhöhtem Risiko ist eine jährliche Untersuchung ratsam.

Mit modernsten Methoden können wir in der Praxis Dr. Shoja die Dicke der Hornhaut und den Augeninnendruck vermessen, sowie die Beschaffenheit der Nervenfaserschicht präzise beurteilen, damit eine Glaukomerkrankung rechtzeitig erkannt und therapiert werden kann, bevor es zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes kommt.

Modernste Technologie für Ihre Sehkraft in der Praxis Dr. Shoja

Pachymetrie

Eine Pachymetrie ist eine Methode zur Messung der Hornhautdicke. Bei einer Glaukomerkrankung ist der Augeninnendruck von entscheidender Bedeutung. Grund für einen zu hohen oder zu niedrigen Augeninnendruck ist häufig eine veränderte Hornhautdicke. Durch das Pachymetrieverfahren können Abweichungen von der durchschnittlichen Dicke (von 0,55 mm) exakt festgestellt und bei der Diagnostik berücksichtigt werden.

Der HRT – Heidelberg Retina Tomograph

Der Heidelberg Retina Tomograph (HRT) basiert auf dem Prinzip der so genannten kofokalen Laser-Scanning-Tomographie. Das Gerät scannt die Netzhautkontur durch einen unbedenklichen Laserstrahl, der mit einer Messgenauigkeit von 28 Millionen Datenpunkten.* In einer dreidimensionalen Darstellung kann der Zustand des Sehnervenkopfes, auch Papille genannt, analysiert und das Auftreten eines Glaukoms im Anfangsstadium erkannt werden, noch lange bevor Beschwerden auftreten. Der HRT speichert die Präzisionsdaten und gleicht die Ergebnisse automatisch mit vorherigen Daten ab, so dass auch kleinste Veränderungen im Verlauf sichtbar gemacht werden können.

* Gerätebroschüre von Heidelberg Engeneering

Der GDx – Nerve Fiber Analyzer

Der Nerve Fiber Analyzer (GDx) errechnet die Dicke der Nervenfaserschicht um den Sehnervenkopf durch Abtasten des Augenhintergrundes mit polarisiertem Licht in höchster Auflösung. Alle vorhandenen Messergebnisse eines Patienten werden miteinander verglichen, um den Verlauf einer eventuellen Erkrankung genauestens dokumentieren zu können. So können bereits kleinste Änderungen, die über Jahre hinweg auftreten, erkannt und behandelt werden, schon Jahre bevor es überhaupt zu spürbaren Beschwerden oder einer Beeinträchtigung des Sehens kommt. Die Untersuchungsergebnisse können den Patienten ausgedruckt und zur Verfügung gestellt werden.

Der OCT – Optische Kohärenz Tomographie

Durch die Optische Kohärenz Tomographie (OCT) kann die Netzhaut des Auges sehr exakt vermessen werden, ohne dass das Auge berührt werden muss: anders als bei einer gewöhnlichen Untersuchung beim Augenarzt ermöglicht die OCT präzise Messdaten über die Dicke der Netzhaut, Veränderungen in deren Aufbau bzw. ihrer tieferen Binnenstruktur schmerzfrei und in kurzer Zeit. Damit eröffnet die OCT eine neue Dimension von Diagnostik und Verlaufskontrolle. Zudem können mit der OCT neben der Glaukomdiagnostik auch andere Krankheitsbilder, wie z.B. die AMD, die altersbedingte Maculadegeneration untersucht werden.

SLT – die sanfte Alternative in der Glaukom-Therapie (Kassenleistung)

Die Selektive Laser-Trabekuloplastik ist eine einfache und sehr wirksame Alternative zur Verabreichung von Tropfen. Diese sanfte Lasertherapie dient dazu, den Augeninnendruck beim Glaukom – schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen – zu reduzieren. Dazu werden grüne Laserlichtimpulse selektiv, sehr kurz und extrem niedrig dosiert auf die Pigmentzellen im Auge abgegeben, ohne das umliegende Gewebe bzw. den Rest des Auges zu berühren. Über den körpereigenen Selbstheilungsprozess werden die behandelten Zellen erneuert, so dass die Blockade im Kammerwasserabfluss aufgehoben wird, und der Augeninnendruck sich normalisiert.

Sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt über die Möglichkeiten einer Glaukom Behandlung.